Logo FreundeTVL 150 RGB
Hauptsponsoren:      Logo SWL Logo HBL def 220x51

Starke Leistungen am Kadertest

Die Selektion für die Schweizerischen Nachwuchskader ist kompliziert. Neben den Resultaten an den diesjährigen Wettkämpfen, zählen auch der Kadertest, das Geburtsdatum, physische und psychische Voraussetzungen sowie das Umfeld der Turnerinnen als Kriterium.

Am ersten Adventwochenende fand der Kadertest statt. Die Jahrgänge 2005/2006/2007 zeigten einen kompletten Vierkampf und zusätzliche Übungen auf dem Trampolin sowie Ballett. Kraft und Beweglichkeit wurden ebenfalls getestet. Bei den jüngeren Turnerinnen werden einzelne vorgegebene Elemente, neben Kraft und Beweglichkeit bewertet.

Sarina ist im Juniorinnenkader und mit Jahrgang 2005 in der ältesten Kategorie der Nachwuchsturnerinnen. Obwohl ihr in Magglingen nicht alles nach Wunsch gelang, holte sie sich den Tagessieg. Ins Juniorinnenkader eintreten möchte Daria mit Jahrgang 2006. Mit dem 2. Rang am Kadertest hat sie überzeugende Arbeit geleistet.
Im Nachwuchskader A sind die Turnerinnen mit Jahrgang 2007 und 2008. Milla mit Jahrgang 2007 gelang ein ausgezeichneter Wettkampf, welcher mit dem 3. Rang belohnt wurde. Samira und Kiara, die neu für den TV Lenzburg turnen überzeugten die Kampfrichterinnen in der Kategorie 2008. Sie erturnten sich den 2. Resp. 3. Rang. Ein Top Ten Ergebnis gab es für Anna.
Überzeugen konnte auch Lia bei den 2010er Turnerinnen. Sie gewann ihre Kategorie mit grossem Vorsprung. Positiv überraschen konnte zudem Marie mit ihrem tollen 6. Rang. Ziel ist das Nachwuchskader B mit den Jahrgängen 2009/2010/2011.

Nun heisst es abwarten. In den nächsten Wochen wird die Liste der Nachwuchskaderturnerinnen erscheinen. Nun ist es nicht mehr in den Händen der Turnerinnen.
Die Lenzburgerinnen haben gezeigt was sie können und dies mit Erfolg! Wir wünschen unseren Turnerinnen, dass sie ihr Ziel, die Bestätigung resp. Aufnahme in ihrer Kategorie, erreichen.

 

Rangliste

8 Lenzburgerinnen starten am Kadertest

Am nächsten Wochenende findet der schweizerische Kadertest statt. Mit dabei 8 Lenzburgerinnen, die sich für die schweizerischen Nachwuchskader qualifizieren möchten. Wir drücken ihnen die Daumen, dass sie ihr persönliches Ziel erreichen!

P5 2019 1 Sarina, Ziel: Juniorinnenkader   P4 2019Daria, Ziel: Juniorinnenkader

 

P3 2019 2Milla, Ziel: Nachwuchskader A   P3 2019 4 Anna, Ziel: Nachwuchskader A

Kiara und Samira, Ziel: Nach einem 1 jährigen Auslandaufenthalt, zurück ins Nachwuchskader A

P3 2019 3Morin, Ziel: Nachwuchskader A, kann auf Grund einer Verletzung nicht starten

P2 2019 2Lia, Ziel: Nachwuchskader B   P1 2019 3Marie, Ziel: Nachwuchskader B

P5 2019 2

Malina hat auf Ende 2019 ihren Rücktritt aus dem Juniorinnenkader gegeben, sie wird aber als Amateurin weiter ihr Bestes geben.

Internationale Erfahrungen sammeln

Ab einem gewissen Alter reicht die nationale Konkurrenz nicht mehr. Die Turnerinnen starten an internationalen Wettkämpfen, um Erfahrungen zu sammeln und um sich mit den Atheltinnen aus anderen Ländern vergleichen zu können.
Daria startete am Vierländerkampf, der im Rahmen des Swiss Cup in Wallisellen stattfand.

Swiss Cup U13 Länderkampf Wallisellen 40

Zudem durfte sie in Combs la ville, zusammen mit Kiara und Samira, ihr Können präsentieren. Sarina war Teil der Schweizer Delegation in Marseille. Alle unsere Turnerinnen konnten wertvolle Erfahrungen sammeln. Sie konnten ihr Können präsentieren, mussten aber auch zur Kenntniss nehmen, dass die Turnerinnen aus den Nachbarländern ihnen einen teilweise grossen Schritt voraus sind. Dies sollte unsere Turnerinnen motivieren weiter an ihrem Programm zu arbeiten, Schritt für Schritt weiterzugehen und Fortschritte zu machen. Wir freuen uns auf weitere Einsätze unserer Top Cracks.

Bronze Medaille für Team Aargau 1, Abstieg für Team Aargau 2

SMM 19 TVL

 

An diesem wunderschönen Herbstsonntag fanden in Montreux die Schweizer Mannschaftsmeisterschaften statt. Der Aargau durfte in diesem Jahr mit 2 Teams in der Nationalliga A starten, da das zweite Team im letzten Jahr in der Nati B gewann und somit aufstieg. Die diesjährige Teamzusammenstellung wurde aber dadurch deutlich erschwert. Hinzu kamen die verletzungsbedingten Ausfälle von unseren stärksten Turnerinnen Leonie Meier und Anina Wildi. Renato Gojkovic musste sich viele Gedanken über die bestmögliche Besetzung der Teams machen. Sein Ziel war auf der einen Seite einen Platz auf dem Podest zu erturnen und auf der anderen Seite beide Teams in der Nati A zu halten.
Im nominell stärkeren Team Aargau 1 turnten Sarina, Stefanie und Samira vom TV Lenzburg zusammen mit E-Natikader Turnerin Anny und Chiara (NWK A) von der Kunstturnriege Obersiggenthal. Sarina, die dem Schweizer Juniorinnenkader angehört, turnte einen sehr guten Wettkampf an allen vier Geräten und steuerte dem Team wichtige Punkte bei. Die Noten von Stefanie am Barren und Boden und Samira am Balken und Sprung waren in der Endabrechnung Streichresultate. Doch hätte eine der anderen Teammitglieder gepatzt wären sie umso wertvoller geworden.
Der Meistertitel ging wie zu erwarten an die Tessinerinnen. Diese holten sich den Titel zum siebten Mal in Folge. Doch ihr Vorsprung war nicht mehr so gross wie auch schon, was die Verfolgerinnen für die nächsten Jahre hoffen lässt.
Das Team Aargau 1 erturnte sich den Platz auf dem Podest mit der Bronze Medaille, nur knapp von den Zürcherinnen geschlagen, jedoch deutlich vor den viertplazierten Bernerinnen.
Im Team Aargau 2 war der TV Lenzburg mit Daria, Malina und Kiara vertreten. Daria (NWK A) zeigte einen sehr guten Wettkampf. Am Balken erturnte sie sich mit einer schwierigen Übung gar die dritthöchste Tagesnote. Sie wird am kommenden Freitag auch am U13 Länderkampf in Wallisellen ihr Können zeigen dürfen. Juniorin Malina freute sich über ihren erstmals an einem Wettkampf gezeigten Doppelsalto am Boden. Kiara, mit Jahrgang 2008 eine der Jüngsten im Feld, wusste die Kampfrichterinnen mit sauberen Übungen zu überzeugen. Das Niveau der diesjährigen Meisterschaften war hoch. In der Schlussabrechnung reichte es dem Team Aargau 2 dann leider nicht ganz in die Top 5, was die Haltung in der Nati A bedeutet hätte. So werden sie sich im nächsten Jahr in der Nati B präsentieren.

Rangliste SMM Frauen Nationalliga A

Caroline Blum-Halder

 

Oliver Hegi ist Schweizer Meister, Fanny Siegfried Vize Meisterin

Mit den Schweizer Meisterschaften ging für die Kunstturnelite die Qualifikationsphase für die WM anfangs Oktober in Stuttgart zu Ende. Doch neben der Qualifikation lockte auch der Schweizer Meister Titel. Oliver Hegi ist derzeit in Hochform. Nachdem er im Juni erstmals den Turnfestsieg am ETF in Aarau holte, sollte nun der für ihn dritte Meistertitel nach 2013 und 2016 folgen. Die Schweizer Männer zeigten einen hochklassigen Wettkampf. Hegi und Pablo Brägger lieferten sich ein packendes Duell um den Titel. Nach fünf erstklassigen Übungen trennten die beiden Top Athleten nur wenige Zehntel. Der Barren musste die Entscheidung bringen. Hegi zeigte eine nahezu perfekte Übung und sicherte sich den Schweizer Meistertitel im Mehrkampf mit fast einem Punkt Vorsprung auf Brägger. Zudem holte er sich den Titel am Barren und am Pauschenpferd.

SM SMA 2019 1


Knapp neben das Podest turnte Christian Baumann. Mit seinem vierten Rang erturnte er sich ein Diplom. Wer im Schweizer Team an der WM starten wird kommt in den nächsten Tagen aus. Die beiden Lenzburger Turner haben sich auf jeden Fall in eine sehr gute Ausgangslage gebracht.


Zwei TV Lenzburg Turnerinnen gehören dem Nationalkader an. Doch Verletzungen binden sie derzeit zurück. Leonie Meier hat sich in diesem Jahr ein Kreuzbandriss zugezogen und befindet sich auf dem Weg zurück. Anina Wildi verletzte sich wenige Tage vor den Schweizer Meisterschaften am Fuss und geht derzeit an Krücken. Wir wünschen den beiden gute Genesung und den Willen und die Energie zu einem erfolgreichen Comeback.

SM SMA 2019 2

In der Kategorie der Amateurinnen gehörte Stefanie Siegfried zum erweiterten Favoritenkreis. Die Schweizer Meisterin von 2016 erturnte am Sprung mit einem hohen Überschlag Salto und am Stufenbarren jeweils die Tageshöchstnote. Bei der Rangverkündigung durfte sie sich verdient die Silbermedaille umhängen lassen. Joëlle Blum konnte sich nachträglich für den Wettkampf qualifizieren und wurde mit dem 17. Rang belohnt. Die beiden sind ein eingespieltes Team wie die folgenden Bilder vom Einturnen zeigen. 

 SM SMA 2019 6  SM SMA 2019 7 SM SMA 2019 8 SM SMA 2019 9


Den Abschluss dieser Meisterschaften bildete „das Duell“. Die besten Acht jeder Kategorie treten direkt gegeneinander an. Der Erste gegen den Achten, der Zweite gegen den Siebten. Der Bessere qualifiziert sich für die nächste Runde. Das Gerät kann selber gewählt werden, jedoch immer nur einmal. Taktik ist also neben dem turnerischen Können gefragt. Auch hier hatten die Lenzburger die Nase vorn. Das Finale bestritten Christian Baumann und Oliver Hegi. Auch hier musste der Barren entscheiden. Dies versprach nochmals Hochspannung, gehören doch Baumann ( EM 2018 Silber) und Hegi ( EM 2019 Bronze) zu den Besten an diesem Gerät. Baumann gewann dieses sozusagen interne Duell und durfte sich als Sieger feiern lassen. 

Bei den Amateurinnen zeigte Stefanie nochmals ihr ganzes Können und wurde zum zweiten Mal mit der Silber Medaille belohnt.

Ranglisten SM Elite, SM Amateure und Duell

Caroline Blum-Halder