06 You Turn Logo neu blau 3D TV Website
Hauptsponsoren:      Logo SWL Logo HBL def 220x51

Starke Leistungen der Lenzburger Turnerinnen an der SMM 2017

 

SMM Aargau 1

SMM Aargau 2 2

SMM Aargau 3

 

 

 

 

 

 

Gleich mit drei Teams war der Aargau an der Schweizer Meisterschaft Mannschaften vertreten. Mit dabei auch acht Turnerinnen vom TV Lenzburg. Das Format 6/4/3 (Maximal 6 Turnerinnen pro Team/ 4 pro Gerät/ 3 Noten in der Wertung) erlaubt es, dass nicht alle Turnerinnen alle Geräte turnen müssen und eine schwächere Leistung nicht in die Wertung kommt.

Den Start machte die Nationalliga C mit Céline Dössegger, Mai Jenni und Delia Hottinger zusammen mit Tabea Hug (Kutu OS) und Sarah Müller (Kutu SF). Mai zeigte einen tollen Vierkampf, holte sich gute Noten und war für den Verlauf des Wettkampfes eine wichtige Stütze. Céline konnte am Sprung und am Boden ihre Note in die Wertung geben. Delia verletzte sich in der Woche vor dem Wettkampf am Fuss. Ihre saubere Barrenübung war jedoch wichtig für das Team. Mit dem Total von 124.1 Punkten reichte es dem Team Aargau 3 zum hervorragenden 2. Platz.

Das Niveau in der Nati B ist bereits eine Stufe höher. Im Team Aargau 2 waren mit Stefanie Siegfried, Malina Blum und Sarina Stulz drei weitere Lenzburgerinnen am Start. Sie bildeten zusammen mit Corina Erdin, Chiara Giubellini (beide Kutu OS) und Vivienne Bitter (Kutu SF) ein starkes Team. Fanny, als dritte der SM Amateure und fünf Jahre älter als die anderen, fungierte sozusagen als Teamleaderin. Sie zeigte an allen vier Geräten, sprich Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden, gute Leistungen. Malina startete erstmals an einer SMM. Ihre Noten kamen alle in Wertung und sie zeigte als Startturnerin an allen vier Geräten ihre starken Nerven. Sarina konnte aufgrund einer Verletzung nur am Stufenbarren ihr Können beweisen. Dies tat sie mit einer sauber geturnten Übung. Mit dem Total von 135.6 Punkten durften sich die Mädchen als 3. aufs Podest stellen.

Die Nati A, sozusagen die Königsklasse, ist seit Jahren in der Hand der Tessinerinnen. Doch mit Anina Wildi und Leonie Meier vom TVL, sowie Anny Wu und Jessica Diacci (beide Kutu OS) hat der Aargau das erste Verfolgerteam. Vor dem Wettkampf war die Frage, ob es die Aargauerinnen diesmal schaffen werden und das Tessin überflügeln können. Doch das Startgerät, der Stufenbarren, machte ihnen gleich zu Beginn einen Strich durch die Rechnung. Anina wie auch Leonie mussten einen Sturz in Kauf nehmen. Am Balken und am Boden zeigten die beiden Juniorinnen nicht ganz alle Höchstschwierigkeiten, die sie im Repertoire haben. Dafür wussten sie am Sprung, mit hochgetriebenen Saltos und Schrauben dazu, zu glänzen. Mit dem hohen Total von 147.65 Punkten waren in der Endabrechnung die Tessinerinnen, die auf der ganzen Linie überzeugen konnten, nicht zu holen, aber die Silbermedaille gehörte den jungen Aargauerinnen mit 7 Punkten Vorsprung auf die nächsten Verfolgerinnen. Und nächstes Jahr kommt wieder eine neue Chance!

Caroline Blum