06 You Turn Logo neu blau 3D TV Website
Hauptsponsoren:      Logo SWL Logo HBL def 220x51

Kadertesttag 2017

 

HP Kadertest 2017

Dieses Wochenende fanden im RLZO in Wil ST Gallen die schweizerischen Kadertesttage der Kunstturnerinnen statt. Der Kadertest stellt einen Teil der Qualifikation für die nationalen Kader 2018 dar. Es werden Technik an den Geräten sowie Kraft und Beweglichkeit geprüft.  Für die definitive Qualifikation zählen aber auch die Resultate an den Wettkämpfen in der abgelaufenen Saison sowie weitere Voraussetzungen wie soziales Umfeld, körperliche Fakten oder der Geburtstmonat.
Mit dabei fünf Turnerinnen vom TV Lenzburg.

In der Kategorie der Turnerinnen mit Jahrgang 2008 waren mit Anna und Morin zwei Vertreterinnen unseres Vereins mitdabei. Anna belegte den 6. Rang und war wohl selber am meisten von ihrer tollen Leistung überrascht. Morin platzierte sich auf dem 20. Rang.
Michèle mit Jahrgang 2007 erreichte am Samstag den 8. Rang. Doch in der Wettkampfresultaterangliste belegt sie den 1. Rang.
Daria, 2006, wurde gleich hinter ihrer RLZ Trainingskollegin tolle 2. Sie möchte so den Einzug ins Nachwuchskader A schaffen.
Ihren Platz im Nachwuchskader A bestätigen möchte Malina. Die 2005 geborene TV Lenzburg Turnerin belegte den 5. Rang. Nicht am Start war mit Sarina die zweite Lenzburgerin mit Jahrgang 2005. Sie musste sich vor kurzem einer Knie Operation unterziehen. Wir wünschen gute Besserung und freuen uns, sie bald wieder in der Halle zu begrüssen.

Wer es definitiv in die nationalen Kader 2018 geschafft hat, werden wir vor Weihnachten erfahren. Doch für unsere Turnerinnen sieht es gut aus. Wir drücken die Daumen und gratulieren für die gezeigten Leistungen am Wochenende.

Starke Leistungen der Lenzburger Turnerinnen an der SMM 2017

 

SMM Aargau 1

SMM Aargau 2 2

SMM Aargau 3

 

 

 

 

 

 

Gleich mit drei Teams war der Aargau an der Schweizer Meisterschaft Mannschaften vertreten. Mit dabei auch acht Turnerinnen vom TV Lenzburg. Das Format 6/4/3 (Maximal 6 Turnerinnen pro Team/ 4 pro Gerät/ 3 Noten in der Wertung) erlaubt es, dass nicht alle Turnerinnen alle Geräte turnen müssen und eine schwächere Leistung nicht in die Wertung kommt.

Den Start machte die Nationalliga C mit Céline Dössegger, Mai Jenni und Delia Hottinger zusammen mit Tabea Hug (Kutu OS) und Sarah Müller (Kutu SF). Mai zeigte einen tollen Vierkampf, holte sich gute Noten und war für den Verlauf des Wettkampfes eine wichtige Stütze. Céline konnte am Sprung und am Boden ihre Note in die Wertung geben. Delia verletzte sich in der Woche vor dem Wettkampf am Fuss. Ihre saubere Barrenübung war jedoch wichtig für das Team. Mit dem Total von 124.1 Punkten reichte es dem Team Aargau 3 zum hervorragenden 2. Platz.

Das Niveau in der Nati B ist bereits eine Stufe höher. Im Team Aargau 2 waren mit Stefanie Siegfried, Malina Blum und Sarina Stulz drei weitere Lenzburgerinnen am Start. Sie bildeten zusammen mit Corina Erdin, Chiara Giubellini (beide Kutu OS) und Vivienne Bitter (Kutu SF) ein starkes Team. Fanny, als dritte der SM Amateure und fünf Jahre älter als die anderen, fungierte sozusagen als Teamleaderin. Sie zeigte an allen vier Geräten, sprich Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden, gute Leistungen. Malina startete erstmals an einer SMM. Ihre Noten kamen alle in Wertung und sie zeigte als Startturnerin an allen vier Geräten ihre starken Nerven. Sarina konnte aufgrund einer Verletzung nur am Stufenbarren ihr Können beweisen. Dies tat sie mit einer sauber geturnten Übung. Mit dem Total von 135.6 Punkten durften sich die Mädchen als 3. aufs Podest stellen.

Die Nati A, sozusagen die Königsklasse, ist seit Jahren in der Hand der Tessinerinnen. Doch mit Anina Wildi und Leonie Meier vom TVL, sowie Anny Wu und Jessica Diacci (beide Kutu OS) hat der Aargau das erste Verfolgerteam. Vor dem Wettkampf war die Frage, ob es die Aargauerinnen diesmal schaffen werden und das Tessin überflügeln können. Doch das Startgerät, der Stufenbarren, machte ihnen gleich zu Beginn einen Strich durch die Rechnung. Anina wie auch Leonie mussten einen Sturz in Kauf nehmen. Am Balken und am Boden zeigten die beiden Juniorinnen nicht ganz alle Höchstschwierigkeiten, die sie im Repertoire haben. Dafür wussten sie am Sprung, mit hochgetriebenen Saltos und Schrauben dazu, zu glänzen. Mit dem hohen Total von 147.65 Punkten waren in der Endabrechnung die Tessinerinnen, die auf der ganzen Linie überzeugen konnten, nicht zu holen, aber die Silbermedaille gehörte den jungen Aargauerinnen mit 7 Punkten Vorsprung auf die nächsten Verfolgerinnen. Und nächstes Jahr kommt wieder eine neue Chance!

Caroline Blum

Willkommen Ilenia Fiona Marcin

 

Kopie 2 von Steffi und Ilenia zu Besuch 15 09 2017 3

Nachwuchssorgen muss sich die Kunstturnerinnen Riege des TV Lenzburg derzeit nicht machen. Es trainieren aktuell 11 EP Turnerinnen, 6 P1er, 4 P2er, 3 P4A und 6 P6A Turnerinnen in der Neuhofturnhalle. Hinzu kommen 9 Turnerinnen, die nicht mehr im Verein, dafür im Nationalkader in Magglingen oder im RLZ Niederlenz ihre Trainingseinheiten absolvieren.

Die jüngste "Kunstturnerin" ist gerade mal 3 1/2 Wochen alt.

Wir gratulieren unserer Trainerin Steffi und ihrem Ehemann Simon ganz herzlich zur Geburt ihrer hübschen Tochter Ilenia. Wir wünschen dem Trio einen guten Start ins gemeinsame Leben als Familie und freuen uns schon heute Mutter und Tochter bald wieder regelmässig bei uns in der Halle begrüssen zu dürfen.

 

Schweizer Meisterschaften Amateurinnen und Elite

 

Kopie von SM 17 1

Der TV Lenzburg war gleich mit 4 Amateur Turnerinnen an der Schweizer Meisterschaft vom 2/3. September 2017 in Morges vertreten.
Stefanie Siegfried startete als Titelverteidigerin und auch als Qualifikationserste in den Wettkampf am Stufenbarren. Ihr gelang ihre schwierige Übung ausgezeichnet und sie holte sich die Tageshöchstnote. Auch am Balken und am Boden überzeugte die 17-jährige Kantischülerin. Der Weg zur Titelverteidigung war geebnet. Doch dann musste sich Stefanie am Sprung geschlagen geben. Ihr misslang ihr Überschlag-Salto und sie musste einen Sturz in Kauf nehmen. Mit der kleinen Differenz von 0.25 Punkten verpasste sie den Titelgewinn. Sie freute sich aber über ihre Bronzemedaille und weiss, dass im nächsten Jahr alles wieder möglich sein wird.
Mai Jenni gelang ebenfalls ein sehr guter Wettkampf, doch auch bei ihr kam am Sprung ein Sturz in die Endabrechnung. Mit dem 7. Rang gelang ihr dennoch den Sprung in die Diplomränge.
Gleich hinter die Diplomränge auf Rang neun turnte sich die 19-jährige Delia Hottinger. Sie zeigte einen fehlerfreien Wettkampf und darf stolz sein auf ihre Saison.
Die Jüngste im Bunde, Céline Dössegger, wusste mit einer schönen Bodenübung zu gefallen. Leider war der Schwebebalken mit seinen nur 10 cm Breite diesmal etwas schmal für die 16-jährige. Sie musste das Gerät zweimal verlassen. Doch der 16. Rang ist ein guter erster Auftritt bei den Amateurinnen.

Anja Mathys, die langjährige Trainerin dieser tollen Turnerinnen, darf stolz sein auf die erreichten Resultate.

Bei Leonie Meier und Anina Wildi geht es derzeit Schlag auf Schlag. Nachdem sie Ende Juli bei den EYOF (European Youth Olympics Festivals) ihr Können zeigten, durften sie zwei Wochen hochverdiente Ferien geniessen. Dann kam der Umzug nach Magglingen und der Trainingsstart mit dem Nationalkader. Sie haben sich bereits gut integriert und starteten nun erstmals mit der Elite. Diesmal zeigten sie noch vereinfachte Übungen. Mit Rang 6 für Leonie und Rang 8 für Anina im Mehrkampf holten sich beide ihr erstes Elitediplom.

Kopie von SM 17 4

 

 

 

 

Schweizer Meistertitel am Boden für Anina Wildi, Bronze am Sprung für Leonie Meier

Am zweiten Tag der Schweizer Meisterschaften standen die Gerätefinals an. Am Boden zeigte Anina ihre Sprungkraft in den akrobatischen Elementen. Diese wusste sie gekonnt zu kombinieren mit eleganten choreographischen Elementen. Sie wusste den Kampfrichterinnen zu gefallen und holte sich ihren ersten Schweizer Meistertitel bei der Elite.
Leonie Meier qualifizierte sich gleich für zwei Gerätefinals. Am Boden klassierte sie sich als Vierte und am Sprung durfte sie sich die bronzene Auszeichnung umhängen lassen.


In zwei Wochen steht mit der Schweizer Meisterschaft Mannschaften das nächste nationale Turnhighlight auf dem Programm. Mit dabei sein werden auch die Lenzburger Turnerinnen, die mit den Aargauer Teams Grosses leisten möchten. Wir freuen uns drauf!

Caroline Blum-Halder

 

Das Duell – Lugano – 24. Juni 2017

Das Duell Lugano Malina 11 Kopie

Doppelsieg im P4 für Lenzburg mit Sarina (re) und Malina

Die Wettkampf Saison der Juniorinnen fand einen Schlusspunkt mit dem Duell inLugano. Der erstmals vom STV organisierte Wettkampf wurde in einem Knock-Out System durchgeführt. Die ersten 16 der Schweizer Juniorinnen Meisterschaften konnten sich für diesen speziellen Wettkampf qualifizieren. Neben Können war auch ein bisschen Wettkampfglück von Nöten, um nach vorne Turnen zu können.Teilweise war das eigen gewählte Gerät relevant, aber auch die Gegnerin und deren gewähltes Gerät. Neben dem neuen Wettkampfsystem war auch das sehr heisse und feuchte Wetter eine grosse Herausforderung für die Mädchen, denn schon den vielen mitgereisten Zuschauern, die nur dasitzen und Daumen drücken mussten, rann der Schweiss in Strömen.

Bei den Jüngsten konnten sich mit Anna und Morin zwei Lenzburgerinnen qualifizieren. Beide überstanden die Startrunde, mussten sich aber bereits in Runde zwei von anderen Turnerinnen geschlagen geben.

Michèle wurde das Knock-Out System trotz einer gelungenen Barrenübung im P2 bereits in Runde eins zum Verhängnis. Daria konnte sich im P3 mit einer gelungenen Barrenübung für die zweite Runde qualifizieren, scheiterte da dann aber knapp.

Derzeit nicht zu stoppen ist Sarina. Die amtierende Schweizermeisterin zeigte ausgezeichnete Leistungen am Barren und am Sprung, was den Einzug ins Finale bedeutete. Auch Malina wusste am Balken und am Barren hoch zu punkten. Somit kam es zum finalen Duell der beiden Lenzburger Nachwuchskader A Turnerinnen im P4. Sarina zeigte eine ausgezeichnete Boden Übung mit Doppelsalto. Da konnte Malina, die einen guten Tsukahara gebückt am Sprung zeigte, notenmässig nicht mehr ganz mithalten. Doch der Doppelsieg der Freundinnen war ein schöner Lohn für die sehr guten Leistungen der Beiden während der ganzen Saison.

Noch ein bisschen spezieller war der Wettkampf der Juniorinnen. In der ersten Runde standen sich jeweils zwei Juniorinnen gegenüber. Ab Runde zwei wurden die Mädchen dann von Elite Turnerinnen herausgefordert. Dies schien die beiden Lenzburger Talente Leonie und Anina nicht weiter nervös zu machen. Die amtierende Schweizer Meisterin Leonie setzte sich in der ersten Runde mit einem sauberen Sprung durch und durfte sich im Viertelfinale mit der Aargauer EliteTurnerin Jessica Diacci messen. Mit ihrer Bodenübung wusste sie die Kampfrichterinnen mehr zu überzeugen und auch das Halbfinale wusste sie für sich zu entscheiden. Im Finale duellierte sich Leonie dann mit Neo EliteTurnerin Fabienne Studer am Stufenbarren. Beide Turnerinnen turnten ihre bereits mit Schwierigkeiten gespickten Übungen sauber durch. Der Schwierigkeitsgrad war bei Leonie etwas höher, was ihr den verdienten Sieg an diesem heissen Samstag in Tessin brachte. Anina zeigte ebenfalls sehr gute Leistungen in den ersten zwei Runden, musste sich im Halbfinale dann aber übertrumpfen lassen. Das kleine Finale bestritt Anina mit einer gelungenen Bodenübung, was ihr die Bronzemedaille in der Schlussabrechnung einbrachte. Die beiden sind nun mit guten Resultaten gerüstet für ihre weitere Saison.

Wir gratulieren allen Turnerinnen zu ihren tollen Leistungen!

Rangliste DAS DUELL