06 You Turn Logo neu blau 3D TV Website
Hauptsponsoren:      Logo SWL Logo HBL def 220x51

Archiv

Das dritte Gexigleis

Kaum zu glauben was in der kurzen Zeit seit unserer letzten Besichtigung vor einem Jahr beim Bau des dritten Gexi-Gleises alles entstanden ist! Gleich zwei neue Brücken und eine dritte verbreitete, ebenso ein breiterer Damm und Raum für das dritte Gleis samt Schotterbett. Auch viele neue Signale sind bereits montiert, zur Sicherheit aber noch abgedeckt. Da staunten wir Männerriegler welche infolge der Schulferien keine Turnhalle zur Verfügung hatten und durch die Herren vom Bau, Markus Kaufmann und Toni Eggerschwiler, über die gemachten Fortschritte auf dieser riesigen Baustelle orientiert wurden.

Eine Bilderschau - mit den Tücken der modernen Technik - zeigte uns den hochinteressanten Bauablauf und liess uns ahnen was für einen grossen Aufwand an Vorbereitung, Planung und Durchführung in diesem Bauwerk steckt. Herr Kaufmann liess uns in die äusserst detailliert aufgestellten Arbeitsabläufe einen Blick werfen. Wir fragten uns, wie viele Stunden Planungsarbeit er wohl in dieses Projekt stecken musste. Man denke: Die Züge mussten, wenn auch etwas weniger schnell, trotz den Bauarbeiten verkehren können. Viel Material musste ausgehoben, aber auch eingebracht werden. Alleine das neue Gleismaterial hat ein Gewicht von 10'781 Tonnen. Probleme gab es bis auf diejenigen beim Damm eigentlich nur als bei einer Bohrung Felsen im Weg waren. Natürlich interessierten sich die Männerriegler unter anderem auch für die Kosten dieses Bauwerkes, welche Herr Kaufmann mit 1'600 Franken pro Laufmeter nannte.

Als Dank für diesen hochinteressanten Abend übergab der Obmann der Männerriege, Herbert Hauri, begleitet mit spontanem Riesenapplaus der anwesenden 28 Männerriegler, vier Flaschen eines edlen Tropfens Herrn Kaufmann und eine einzige Flasche Herrn Eggerswiler, da Toni selber auch ein Männerriegler ist. Wie gewohnt lies man abschliessend bei einer Stange im Freihof die gewonnenen Eindrücke Revue passieren.

{joomplu:2204} {joomplu:2205} {joomplu:2206} {joomplu:2207}

Sepp Simsa

Chlausabend 2009

Bruch mit der Tradition


Dank des grossen, das Portemonai schonendem Entgegenkommens von Dora, der Freihofwirtin, bei welcher wir normalerweise nach dem Turnen uns jeweils erfrischen, gab's am heurigen Chlaus ein feines Rahmschnitzel mit Nudeln.
In vergangenen Jahren wurde trotz Chlaus geturnt, aber statt einem Abschlussspiel konnten wir jedoch nicht nur eine leise Weihnachtsgeschichte anhören, sondern auch ein lautes Geisselchlöpfen. Und zuletzt noch ein attraktiv gefülltes Chlaussäckli mit nach Hause nehmen.
Mit dieser Tradition wurde jetzt gebrochen, doch gab es nach dem Rahmschnitzel bei moderaten Gestehungskosten nicht nur Bier, sondern auch, zwar etwas kühl, feinen Wein. Dass der untraditionelle Chlausabend zu einem vollen Erfolg wurde, zeigen der riesige Aufmarsch zufriedener Kameraden und das grosse Dankeschön mit Blumenstrauss von unserem Obmann an die Freihofwirtin. (Der Fotograf drückte erst nach dem Kuss ab)

chlaushock2009_1chlaushock2009_4
chlaushock2009_3chlaushock2009_2

Ballenfrass 2009

Dieser traditionelle Anlass der Männerriege findet schon seit Jahren jeweils Ende November in Meisterschwanden im Hotel Delphin statt. Erreicht wird der Tagungsort durch die Langstreckenläufer von Muri aus über Buttwil mit einem Mittagshalt im Guggibad sowie dem Durstlöschen bei Esther im Restaurant Burehof in Bettwil. Lenzburg - Muri wird mit der SBB zurückgelegt, wozu natürlich ein Billett zu lösen ist (was in der Regel nicht sofort gelingt).

Die Flachwandererstarten in Lenzburg und erreichen das Hotel Delphin nach einem Zwischenhalt im Rebstock in Seengen, wobei die Gemütlichen teilweise oder ganz den Bus benützen.

Nach dem glücklichen Erreichen des Hotels Delphin konnte Obmann Herbert Hauri an die fünfzig Männerriegler, unter ihnen insbesondere Emil Niggli, 1919, als den ältesten Teilnehmer, sowie einige Gäste, begrüssen und guten Appetit wünschen. Wie alle Jahre wieder wurden die ausgezeichneten Balchen als Filet oder als Ganzes, mit Salat nach Wahl, Salzkartoffeln und Sauce Remoulade, serviert. Mit Rotem oder Weissen oder/und Blöterliwasser konnte der Durst gelöscht und die Balchen besser verdaut werden. Ein feines Dessert rundete den Ballenfrasses - was für ein grässliches Wort - ab. Natürlich benützte der Kreisobmann Emil Niggli, assistiert durch Erwin Hürzeler, dieses Zusammensein um den jährlichen Obolus zu kassieren. Per Bus, welcher heuer pünktlich eintraf, ging's zurück nach Lenzburg, wobei wahrscheinlich einige nicht auf dem direkten Weg daheim angekommen sind.


ballenfrass01ballenfrass02ballenfrass03
1. Besammlung am Bahnhof Lenzburg 2. Lösen des Billets, schwieriger als sonst 3. Start in Muri
ballenfrass04ballenfrass05ballenfrass06
1. Spitzengruppe erreicht Guggibad 2. Bratwurst mit Rösti und Flasche Bier 3. Nachmittagsstart
ballenfrass07ballenfrass08ballenfrass09
1. Vor Bettwil in die Länge gezogen 2. Durstlöschen im Burehof 3. Esther
ballenfrass10ballenfrass11ballenfrass12
1. Obmann Herbert Hauri 2. Emil Niggli, 1919 3. Kreisobmann kassiert
ballenfrass13
Der Ballenfrass im Delphin

Ballenfrass 2009

Die Blätter sind am Fallen - dies ist kein Spass
nun nähert sich glücklicherweise der diesjährige Ballen-Frass!

In diesem Jahr findet der Männerriegen Ballenfrass am Samstag 28.November 2009,um 17.30 Uhr wie immer im Hotel Delphin / Meisterschwanden statt.

Für mehr Informationen und die Anmeldung hier klicken.