06 You Turn Logo neu blau 3D TV Website
Hauptsponsoren:      Logo SWL Logo HBL def 220x51

Archiv

KMV Gränichen

Kategorie Aktive: Aarg. Kantonalmeister
Rangliste Aktive
Bericht
Fotos

Kreisturnfest Rupperswil

Kategorie 3-teiliger Vereinswettkampf Aktive: STV Lenzburg Turnfestsieger
Rangliste Aktive
Fotos

Jahresbeiträge

Hier finden Sie die Jahresberichte der der vergangenen Jahre.

2008

2007

2006

SMV Vereinsgeräteturnen 2009 in Lyss

Nach dem letztjährigen, ungerechtfertigten Ausscheiden in der Vorrunde hat sich die Bodenriege für die diesjährige SMV unbeirrt wieder das Podest als Ziel gesetzt.

Die zur Hälfte neue Übung, gespickt mit Doppelsalto, Doppelschraube und neuen Hebefiguren überzeugte das Wertungsgericht und das Publikum. Das Programm ist sehr attraktiv und der Schwierigkeitsgrad ist hoch.
1. Rang an Gym Day in Grosswangen und 1. Rang an den Kant. Vereinsmeisterschaften in Ibach, ein gelungener Saisonauftakt. Mit dem verdienten Sieg an den Kant. Meisterschaften in Wettingen gegen den Kantonsrivalen und amtierenden Schweizermeister, schien alles wie geschmiert zu laufen. Eine glatte 10.00 am Regionalturnfest Muri rundete die siegreiche erste Hälfte ab.

Zwei Turner verstärkten unser Team in der zweiten Saisonhälfte. Als Vorbereitungswettkampf für die SMV diente der Rothristercup. Noch nicht ganz zufrieden mit der Leistung, konnten wir jedoch trotzdem den Sieg nach Hause tragen.

Mit guter Stimmung, top motiviert und mit der Überzeugung, unseren nationalen Gegnern das Fürchten zu lernen, starteten wir früh morgens in der Vorrunde in Lyss. Ursi Jost meinte, es sei eine der besten Übungen, die Sie von uns je gesehen hätte; am Anfang zwar noch etwas verhalten und nervös bis die Akros losgingen.
Die grosse Ernüchterung kam mit der Note 9.67, wir waren alle sprachlos. Mir war sofort klar, mit so einer tiefen Note sollte es schwierig werden, in den Final zu kommen. Zu Bedenken gilt, dass die Noten am Morgen tief gehalten werden und gegen Abend steigen. Aus war der greifbare Traum vom Schweizer Meister. Es kam wie befürchtet: unsere frühe Startposition spielte uns einen Streich; die hohen Noten wurden erst nach uns verteilt und zwar an Vereine, die im direkten Vergleich nicht an uns herankommen würden.
.
Der Frust sitzt immer noch tief, vor allem nachdem im Finale schlechte Leistungen gezeigt wurden. Schade ging es bei dieser SMV wiederum nicht um die dargebotene Leistung, die über den Einzug ins Finale entschied. Traurig für unseren schönen Sport. Gerne hätten wir im Final unser bombastisches Programm nochmals gezeigt. Lenzburg hätte auf alle Fälle brilliert.
Herzlichen Dank an unser tolles Team.

Janut Lüscher
Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4

Nach dem letztjährigen, ungerechtfertigten Ausscheiden in der Vorrunde hat sich die Bodenriege für die diesjährige SMV unbeirrt wieder das Podest als Ziel gesetzt.

Die zur Hälfte neue Übung, gespickt mit Doppelsalto, Doppelschraube und neuen Hebefiguren überzeugte das Wertungsgericht und das Publikum. Das Programm ist sehr attraktiv und der Schwierigkeitsgrad ist hoch.

1. Rang an Gym Day in Grosswangen und 1. Rang an den Kant. Vereinsmeisterschaften in Ibach, ein gelungener Saisonauftakt. Mit dem verdienten Sieg an den Kant. Meisterschaften in Wettingen gegen den Kantonsrivalen und amtierenden Schweizermeister, schien alles wie geschmiert zu laufen. Eine glatte 10.00 am Regionalturnfest Muri rundete die siegreiche erste Hälfte ab.

Zwei Turner verstärkten unser Team in der zweiten Saisonhälfte. Als Vorbereitungswettkampf für die SMV diente der Rothristercup. Noch nicht ganz zufrieden mit der Leistung, konnten wir jedoch trotzdem den Sieg nach Hause tragen.

Mit guter Stimmung, top motiviert und mit der Überzeugung, unseren nationalen Gegnern das Fürchten zu lernen, starteten wir früh morgens in der Vorrunde in Lyss. Ursi Jost meinte, es sei eine der besten Übungen, die Sie von uns je gesehen hätte; am Anfang zwar noch etwas verhalten und nervös bis die Akros losgingen.

Die grosse Ernüchterung kam mit der Note 9.67, wir waren alle sprachlos. Mir war sofort klar, mit so einer tiefen Note sollte es schwierig werden, in den Final zu kommen. Zu Bedenken gilt, dass die Noten am Morgen tief gehalten werden und gegen Abend steigen. Aus war der greifbare Traum vom Schweizer Meister. Es kam wie befürchtet: unsere frühe Startposition spielte uns einen Streich; die hohen Noten wurden erst nach uns verteilt und zwar an Vereine, die im direkten Vergleich nicht an uns herankommen würden.

.

Der Frust sitzt immer noch tief, vor allem nachdem im Finale schlechte Leistungen gezeigt wurden. Schade ging es bei dieser SMV wiederum nicht um die dargebotene Leistung, die über den Einzug ins Finale entschied. Traurig für unseren schönen Sport. Gerne hätten wir im Final unser bombastisches Programm nochmals gezeigt. Lenzburg hätte auf alle Fälle brilliert.

Herzlichen Dank an unser tolles Team.

Janut Lüscher