06 You Turn Logo neu blau 3D TV Website
Hauptsponsoren:      Logo SWL Logo HBL def 220x51

Erster Wettkampf - Erster Sieg

Der erste "richtige" Wettkampf der Geräteturn-Saison 2017 ist bereits Vergangenheit. Am Wochenende vom 6./7. Mai 2017 starteten unsere Turnerinnen am Grätu-Cup in Gränichen, wo sie sich nun in einem sehr grossen Teilnehmerfeld mit den anderen Turnerinnen des Kanton Aargaus messen konnten.

In der Kategorie 1 zeigte Rhonda Beyer - an ihrem ersten Wettkampf überhaupt - dass man mit ihrem Mitmischen um die Podestplätze rechnen darf. Sie turnte einen sauberen Wettkampf und konnte sich mit dem hohen Gesamttotal von 38.50 Punkten ihren ersten Sieg sichern. Bravo!!

IMG 6042

 

Zudem erturnten sich viele Lenzburger Turnerinnen eine der begeehrten Auszeichnungen:

K1: 10. Aurelia Moser / 25. Kayla Bachmann / 43. Ella Greber (total 176 Turnerinnen)

K2: 7. Melanie Häfliger / 11. Jana Howald + Anina Bachmann / 19. Seraina Maag / 29. Sophie Payllier / 33. Romy Greber / 47. Alessia Ciaco / 50. Livia Zimmermann + Yasmin Weber / 58. Kim Müller / 66. Fiona Koch / 71. Giulia Avantaggiato / 74. Alessia Erne (total 200 Turnerinnen)

K3: 10. Anna-Lena Weberruss / 21. Anouk Borer / 30. Eliane Häfliger (total 151 Turnerinnen)

K4: 8. Saida Ishteiwy / 30. Luiza Gremlich / 34. Jana Struck / 46. Lia Voegeli / 48. Lara Weichselbraun / 55. Elif Selek / 64. Hanna Leikam (total 127 Turnerinnen)

K5: 21. Michelle Pfister / 47. Assia Ishteiwy (total 133 Turnerinnen)

 

5 Aargauer Meistertitel für die Kunstturnerinnen

 

Aargauer Meisterinnen 2017 3Aargauer Meisterinnen 2017 2Aargauer Meisterinnen 2017 4Aargauer Meisterinnen 2017 5Joëlle Blum Aargauer Meisterin P4A

 

Das erste Mai Wochenende stand in der Neuhofturnhalle in Lenzburg ganz im Zeichen der Kunstturnerinnen. Mit über 430 Turnerinnen aus der ganzen Schweiz und vielen begeisterten Zuschauern war die Spannung in der Halle zwei Tage lang hoch. Die Turnerinnen wussten zu begeistern und zeigten von den Jüngsten bis zu den arrivierten Athletinnen, das Kunstturnen eine tolle Sportart ist.
Kunstturnen, das ist Eleganz, gepaart mit Dynamik und Akrobatik. Eine Kunstturnerin ist in Sachen Kraft und Beweglichkeit austrainiert. Sie beherrscht ihr Gleichgewicht perfekt und kann doch mit einem Lächeln mit den Zuschauern kokettieren. Es braucht koordinative und konditionelle Fähigkeiten, aber auch Mut und Willensqualitäten wie Ehrgeiz und Selbstbeherrschung.

Bei den Jüngsten holte sich Saphira Schlumpf den begehrten, in der Dunkelheit sogar leuchtenden, Pokal. Für eine Auszeichnung reichte es Rahel Kuhn. Sogar ein ganzes Lenzburger Podest gab es im P1. Lia Schumacher, als eine der Jüngsten dieser Kategorie am Start, lies sich vom Heimpublikum nicht nervös machen, zeigte einen ausgezeichneten Wettkampf und holte sich den Titel vor Morin Eugster und Anna Schori. Eine Unsicherheit am Boden kostete Michèle Bachmann den Titel im P2. Doch auch die Silbermedaille muss man sich erst erturnen!

Die Anforderungen im P3 sind dann schon hoch. Salti werden an allen vier Geräten, Sprung, Barren, Balken und Boden, gezeigt, erste Schrauben kommen auf dem Bodenviereck dazu. Eine Turnerin braucht 10-12 Stunden Training pro Woche um mithalten zu können. Die Podestturnerinnen dieser Kategorie gehören dem Schweizer Nachwuchskader B an und trainieren bis zu 24 Stunden pro Woche im Regionalen Leistungszentrum in Niederlenz unter der Führung von Renato Gojkovic. Dieser war mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden. Daria Hartmann wurde mit Silber im Aargau und Bronze insgesamt ausgezeichnet.

Dann trennen sich die Kaderturnerinnen von den Vereinsturnerinnen. Die Athletinnen der Kaderkategorie P4 sind 12 Jahre alt, gehören dem schweizerischen Nachwuchskader A an und sind auf dem Sprung in den Juniorinnenbereich. Die Anzahl der Teilnehmerinnen an einem Wettkampf sinkt auf ein knappes Dutzend. Wem etwas misslingt ist schnell hinten. Sarina Stulz zeigte an diesem Wochenende erstmal den Doppelsalto Abgang am Stufenbarren. Dieser brachte ihr die Tageshöchstnote an diesem Gerät und den Aargauer Meistertitel vor Malina Blum. Im Vergleich mit allen 9 gestarteten Turnerinnen holte sich Sarina Bronze und Malina wurde Vierte.
Bei den Amateurinnen wird zwischen P4A (14-15jährig) und P6A (über 16jährig) unterschieden. Auch hier nimmt die Anzahl Teilnehmerinnen an einem Wettkampf ab, ist doch auch für die Amateur Turnerinnen der Trainingsaufwand mit 4-5 Trainingseinheiten à 3 Stunden pro Woche neben der Schule hoch. Im Aargau turnt diese Saison nur eine Turnerin im P4A. Joëlle Blum zeigte den besten Wettkampf ihrer Saison und wurde mit einem Top Ten Platz in der Gesamtrangliste und dem Aargauer Meisterinnen Pokal ausgezeichnet.

Bei den über 16 Jährigen ist Stefanie Siegfried amtierende Schweizer Meisterin. Die Kanti Schülerin zeigte auch an diesem Wochenende ihr großes Können und wurde überlegene Aargauer Meisterin und Tagessiegerin. Mai Jenny machte den Lenzburger Doppelsieg perfekt und holte sich Silber. Céline Dössegger und Delia Hottinger erturnten sich einen Top Ten Platz und somit eine Auszeichnung.

Mit fünf Aargauer Meistertiteln sind die Kunstturnerinnen des TV Lenzburg die erfolgreichste Riege an diesem Wochenende gewesen. Die Turnerinnen des organisierenden Vereins wussten mit dem Druck vor Heimpublikum anzutreten umzugehen und überzeugten die Kampfrichterinnen und die Zuschauer mit hochstehenden Leistungen.

Bericht Caroline Blum
Photos Markus Hunziker, mh-sportfoto.ch

 

 

 

Kaderturnerinnen am Gym Cup auf dem Podest

Die Lenzburger Nachwuchskaderturnerinnen starteten am Gym Cup in Oberbüren SG, eine Erfolgsgeschichte.

Gym Cup 17 Malina P4 35 KopieDen ersten Ernstkampf überhaupt in dieser Saison bestritten Malina und Sarina im P4. Dieser Kaderkategorie gehören nur noch Mädchen des Nachwuchskader A mit Jahrgang 2005 an. Die Anzahl Konkurentinnen ist dementsprechend jeweils klein, alles sind hervorragende Turnerinnen. Malina holte sich an ihrem ersten Gerät, dem Barren die Tageshöchstnote und liess sich auch an den anderen Geräten hohe Noten schreiben. Souverän verteidigte sie den Spitzenplatz bis zum Schluss und gewann die Einzelwertung. Zusammen mit Sarina gewann sie auch die Teamwertung. Sarina kommt nach einer Handverletzung langsam aber sicher wieder an ihre Stärken. Der schönste Lohn für die beiden 6. Klässlerinnen war aber sicher das Siegerinnen Photo mit Giulia Steingruber.

Im P3 zeigte Daria einen tollen Wettkampf. Sie holte sich hinter ihrer Trainingskollegin Chiara wie die Woche zuvor die Silbermedaille.

Einen zweiten Lenzburger Sieg gab es im P2 zu feiern. Michèle turnte einen fast fehlerfreien Wettkampf, holte sie an 3 von 4 Geräten die Tageshöchsnote und sicherte sich den Sieg mit über einem Punkt Vorsprung.

Renato Gojkovic, Cheftrainer des RLZ Aargau in Niederlenz und Trainer unserer Turnerinnen mit Jahrgang 2005/2006/2007, war mit den Leistungen seiner Turnerinnen sehr zufrieden. Sie zeigten was sie Können, liessen sich nicht nervös machen von der ebenfalls starken Konkurrenz aus den östlichen Nachbarkantonen und wussten sich in Szene zu setzen.

Somit sind alle Turnerinnen bereit für die Aargauer Meisterschaften nächstes Wochenende in der Neuhofhalle in Lenzburg!

 

 

Starke Leistungen an den Berner Meisterschaften

Die Lenzburger Kunstturnerinnen nahmen dieses Wochenende an den Berner Meisterschaften teil. Sie zeigten ausgezeichnete Leistungen und durften sich über starke Klassierungen freuen.

Bei den Jüngsten im EP wusste Saphira zu überzeugen. Mit der Balkenhöchstnote schaffte sie ihren ersten Sieg an einem grösseren Wettkampf. Knapp hinter dem Podest platzierte sich Hannah als Vierte. Rang 11 und 12 schauten für Rahel  und Sophia raus. Im P1 zeigte Anna die beste Barrenübung, da ihr aber leider der Balken nicht nach Wunsch gelang, reichte es in der Endabrechnung knapp nicht aufs Podest. Sie wurde sehr gute Vierte. Morin wurde 8. und holte sich wie auch Svenja als 19. eine Auszeichnung. Elin schaffte erstmals die Fallkippe am Barren und verpasste eine Auszeichnung nur um einen Rang. Eve, die erst seit einem halben Jahr bei uns trainiert macht weiter grosse Fortschritte. Heute reichte es zu Rang 41.

Kopie von IMG 5363

Unsere stärkste Turnerin im P2, Michèle, zeigte vor allem am Boden eine tolle Übung und wurde mit Bronze belohnt. Zoé, Lucie, Romy und Anja hatten am Barren und Balken zu kämpfen. Dafür gelangen ihnen die Bodenübungen gut. Leider reichte es diesmal nicht für eine Auszeichnung. Sie und ihre TrainerInnen werden nun weiter an den Schwachpunkten arbeiten und in zwei Wochen an den Aargauer Meisterschaften bereit sein. Unsere Kaderturnerin Daria wusste im P3 vor allem am Barren ihre Stärke auszuspielen und wurde mit Silber belohnt. Selina zeigte ebenfalls am Barren eine gute Leistung und holte sich als 10. eine Auszeichnung. Alinas Balkenübung und Annas Sprung waren sehr gut. Weiter so!

Kopie von IMG 5331

Im P4A holte sich Joëlle einen 10. Rang. Im P6A gab es einen Lenzburger Doppelsieg. Stefanie holte sich an 3 von 4 Geräten die Tageshöchstnote und siegte vor ihrer Trainingsfreundin Mai, die eine sehr sauber geturnte Barernübung zeigte. Delia durfte sich über Rang 6 und Céline über Rang 8 freuen.

Kopie von IMG 5398

Mit diesen Leistungen geht es nun wieder zurück in die Trainingshalle. Es wird weiter an den Übungen gearbeitet und in zwei Wochen sind unsere Turnerinnen für die Aargauer Meisterschaften in der eigenen Halle bereit!

 

 

 

 

 

Wanderung der Turnveteranen vom 20.04.2017

Männerriege Lenzburg ist auch ein Tourismusbüro

Es ist längst zur Tradition geworden, dass im Kreis Lenzburg die Turnveteranen im April zu einer Frühjahrswanderung aufbrechen. Am vergangenen Donnerstag lag die Organisation in den Händen der Lenzburger Männerriege. Eher kühl war’s, doch die Männerriege bereitete den Veteranen einen warmen Empfang. Lenzburg präsentierte sich wettermässig von der schönsten Seite. Da wollte die Männerriege nicht zurückstehen und zeigte den 161 Wanderlustigen, aufgeteilt in drei Gruppen, die schönsten Seiten von Lenzburg: Ein Wegstück entlang dem Aabach, die Sportanlage Wilmatten, den Bannhaldensteg, den Gofi, das Schloss und die Altstadt. Die Männerriege ist auch ein Tourismusbüro - und vermarktete Lenzburg. Werbung für einmal ohne Plakate in Weltformat. Manch ein Turnveteran dürfte sich gerne an die Wanderung erinnern und die Stadt mit ihrem Naherholungsraum wieder mal aufsuchen. Ganz nach dem geflügelten Wort „Warum denn in die Ferne schweifen, das Gute liegt so nahe.“ Im Foyer des Pfarreizentrums wartete an Stehtischen der Apéro und im Saal „Hörnli mit Ghacketem“. Womöglich auch eine Flasche aus einem Weinkeller in Bözen. Um anzustossen: Turnveteranen haben einander viel zu erzählen. Einiges hatte auch Stadtammann Daniel Mosimann zu erzählen. Er strich die mannigfachen Vorzüge des Ortes hervor, die sehenswerte Altstadt und das reizende Naherholungsgebiet. Den 161 Veteranen blieb nur ein Nicken: Sie haben Lenzburg erwandert, erlebt und ins Herz geschlossen.
(Text von AG)

012 IMG 4972 stitch

Hier findest du weitere Fotos von AG und GH.

Weitere Beiträge ...